Warum ist ein Backup wichtig?

von Fabian Beitz
03. August 2022
11 Minuten zu lesen
Autor
Fabian Beitz
Zum Experten Profil
Teilen:
Kategorien:
  • Backup

Das Thema Backup wird in vielen Unternehmen noch sehr stiefmütterlich behandelt. Oft ist in einer Auflistung von To do’s die Migration eines Backup-Systems eher im hinteren Mittelfeld zu finden.

Dabei kann ein Backup im Falle eines Cyberangriffes die letzte Chance sein, ein komplettes Unternehmen wieder ans Laufen zu bekommen.

Aktuelles Beispiel, warum ein Backup-System wichtig ist.

Backup – so individuell wie das Unternehmen

Natürlich gibt es nicht die eine generelle Backup-Strategie, sondern für jedes Unternehmen muss individuell betrachtet werden was in ein Backup einbezogen wird, wie oft gesichert werden soll und auf welche Art und Weise das Backup erstellt wird – digital oder auf Band.

Ein Einzelhandel-Geschäft braucht zum Beispiel eine andere Backup-Struktur, als ein klassisches B2B-Unternehmen. Wichtig ist uns nur, dass das Thema Backup ernst genommen wird, auch wenn es im besten Falle ein Invest sein könnte, was nie benutzt wird.

Beim Backup muss man sich die Frage stellen: „Wie lange können Sie es sich erlauben NICHT zu arbeiten?“

Ein Cyberangriff ohne ein passendes Backup kostet Geld

Es ist ein leichtes Rechenbeispiel: Wenn Ihr Unternehmen durch ein Cyberangriff zum Erliegen kommt, dann können Sie in dieser Zeit kein Einkommen generieren. Sie müssen also für sich entscheiden, wie lange können Sie es sich leisten im Fall der Fälle nicht arbeiten zu können. Danach richtet sich unter anderem die Taktung Ihres Backups.

Auf der anderen Seite müssen Sie aber auch dafür sorgen, dass Ihr Backup ein bestimmtes Sicherheitskonzept erfüllt. Schon oft ist es passiert, dass bei einem Cyberangriff nicht nur sensible Daten gestohlen wurden, sondern auch die letzte verbliebene Backup-Datei vom Angreifer verschlüsselt wurde. Letzte Möglichkeit hier: eine schmerzliche Summe an Lösegeld zu bezahlen.

Neben dem Schutz vor Cyberangriffen muss ein Backup aber auch vor „Naturgewalten“ gesichert werden. Im konkreten Beispiel muss ein Backup auch vor Brand, Überschwemmungen oder auch Stromausfällen gesichert werden.

Zusammenfassung:

  • Das Thema Backup gewinnt in Unternehmen immer mehr Bedeutung, in vielen Unternehmen spielt es aber bis heute keine Rolle. 
  • Dabei muss bei jeder Backup-Strategie jedes Unternehmen individuell betrachtet werden
    • Ein Einzelhandel braucht eine andere Strategie als ein Steuerberater
  • Kein Backup zu haben kann mehr Geld kosten, als eins zu besitzen
    • Erheblich längere Ausfallzeit ohne Backup
    • Bei falscher Admin-Struktur können Lösegelder anfallen
  • Backup muss nicht nur gegen Cyberangriffe, sondern auch gegen „Naturgewalten“ resistent sein
    • Brände, Überschwemmungen und Stromausfälle

Sie möchten eine Backup-Struktur in Ihrem Unternehmen etablieren oder eine vorhandene verändern – sprechen Sie uns.

Schon gewusst?
In unserem IT-Kompetenzzentrum geben wir unser Expertenwissen multimedial an Sie weiter. Ist ihr Thema nicht dabei? Melden Sie sich gerne.
Jetzt kennenlernen