Sicherheitslücke bei Fritzbox entdeckt – Update vorhanden

von Jens Fries
07. September 2023
1 Minute zu lesen
Autor
Jens Fries
Zum Experten Profil
Teilen:

Worum geht's?

Die Firma AVM hat für den beliebten und weiterverbreiteten Router Fritzbox ein vollumfängliches Sicherheits- und Stabilitätsupdate veröffentlicht. Die Firmware-Updates 7.57 und 7.31 sind für zahlreiche Modelle vorgesehen und sollten zeitnah aufgespielt werden. Auch wenn sich der Hersteller selbst noch bedeckt hält, wird in Internetforen berichtet, dass diese Updates eine Sicherheitslücke schließen soll, die bereits angegriffen wird.

Demnach sollen sich Admin-Zugänge ändern lassen, wenn das Admin-Interface von außen erreichbar ist. Das Update wird automatisch auf die Fritzbox gespielt, sofern die Funktion nicht automatisch ausgeschaltet wurde.

BSI stuft Sicherheitslücke als hoch ein

Mittlerweile hat aber auch das BSI die vermutete Sicherheitslücke in ihre CERT-Bund-Liste aufgenommen. Die Cybersicherheitsbehörde stuft demnach das Risiko derzeit mit einem CVSS-Wert von 7.1 als hoch ein. Deshalb empfehlen wir nicht auf das automatische Aufspielen des Updates zu warten, sondern es bereits jetzt manuell anzustoßen.

Das Update finden Sie hier.

Seitens AVM gibt es noch keine Informationen außer „wir haben die Stabilität und Sicherheit verbessert“.
War dieser Artikel hilfreich für Sie?
OT Security Konferenz 2024
connecT versammelt am 21. März mehr als 60 Top-Unternehmen zum Schulterschluss zwischen IT und OT, für mehr Sicherheit in der Produktion.
Mehr Infos