Migration von VMware zu Hyper-V

von Manuel Plath
22. Februar 2024
2 Minuten zu lesen
Autor
Manuel Plath
The best way to predict the future is to implement it.
Zum Experten Profil
Teilen:

Was ist vorzubereiten?

Bekanntlich führen viele Wege nach Rom, aber ich habe in letzter Zeit sehr gute Erfahrungen mit dem Starwind V2V Converter / P2V Migrator gemacht. Dieser bietet verschiedenste Möglichkeiten die VMs zu migrieren. In meinem Fall musste ich die .vmdk herunterladen, konvertieren und händisch eine neue VM in Hyper-V anlegen (downtime der VM einplanen). Man kann allerdings auch den direkten Weg wählen und die VM automatisch anlegen lassen.

Downloadlink: https://de.starwindsoftware.com/starwind-v2v-converter

Vorbereitende Maßnahmen:

  • Screenshots Erstellen von
    • Netzwerkkonfiguration der VM
    • Festplattenzuordnung in der Datenträgerverwaltung (vor allem bei mehreren Disks)
  • Downtime einplanen
  • Prüfen ob genügend Speicherplatz zum Ablegen der .vmdk und .vhdx vorhanden ist
  • Hyper-V-Netzwerkkonfiguration prüfen

Schritt 1: VMware Tools in VM deinstallieren (manueller Weg)

VM neu starten und anschließend herunterfahren

a. prüfen, dass die VM einmal sauber bootet

b. den VMNetwork Adapter deaktivieren (so entsteht kein Delta)

Via WinSCP die .vmdk /.flat-vmdk herunterladen

a. an ESXI oder vCenter verbinden und zum Datastore navigieren -> /vmfs/volumes/datastore
b. es sollte darauf geachtet werden, dass die .vmdk im richtigen Speicherort abgelegt wird!

V2V Converter starten

„Local File“ auswählen

Source Image auswählen

Destination auswählen

Format auswählen

In diesem Fall sollte es eine „growable“ .vhdx werden

Sollte die VM nicht starten, dann kann es schon mal an diesen Optionen liegen. Dies liegt an dem „Ursprungsformat“ (Thin, Thick etc.) der vorherigen .vmdk.

Die Konvertierung kann gestartet werden

Die VM in Hyper-V anlegen

Clusternode auswählen

Hier kommt es ebenfalls auf die Einstellungen von VMware an (Boot Optionen, Legacy, UEFI etc.)

 

Abschließend die VM erstellen und starten

Abschließend muss die Netzwerkkonfiguration der VM wieder eingerichtet werden, da die VM einen neuen Netzwerkadapter zugewiesen bekommen hat. Zusätzlich sollten Funktionstests durchgeführt werden und sichergestellt sein, dass die neue VM im Backup gesichert wird.

War dieser Artikel hilfreich für Sie?
connecT goes Hannovermesse
Treffen Sie uns vom 22. bis 26. April auf der Hannovermesse. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in Halle 16, Stand B06.