Datenklassifikation mit NetApp Cloud Data Sense

von Andreas Bell
08. September 2023
2 Minuten zu lesen
Autor
Andreas Bell
Was mich antreibt ist, Unternehmen durch IT weiterzubringen und erfolgreicher zu machen. Ich verstehe mich als Ihr Partner, nicht als Verkäufer.
Zum Experten Profil
Teilen:

Worum geht's?

Haben Sie sich schon einmal Gedanken gemacht, welche Art von Daten Sie in Ihrem Unternehmen auf dem Datastore abgelegt haben? Ohne Datenklassifikation ist es nahezu unmöglich, ein Business Continuity Konzept aufzustellen. Denn Sie müssen wissen, welche Daten von besonderer Wichtigkeit und Kritikalität sind.

Wenn ich Verantwortliche gefragt habe, welche Server und Daten von besonderer Wichtigkeit sind und bei einem Desaster Recovery Konzept priorisiert werden müssen, habe ich häufig die Antwort bekommen: „Alle Daten sind wichtig. Wir brauchen alles“. Das führt natürlich zu extrem kostenintensiven Konzepten, weil alle Daten mit gleicher Brisanz behandelt werden müssen. Das Problem: Es wurde nie klassifiziert, welche Art von Daten überhaupt vorhanden sind.

Cloud Data Sense arbeitet Anbieter übergreifend

Im NIST Cybersecurity Framework wird als erster Schritt die Identifikation und Einstufung der Unternehmensdaten aufgeführt, um darauf die Cybersecurity Strategie und das Business Continuity Management aufzubauen.

NetApp hat mit Cloud Data Sense eine Lösung geschaffen, die nicht nur mit NetApp Storages arbeitet sondern auch die Daten von Storages anderer Anbieter sowie Amazon S3 Buckets oder weitere Datenquellen wie MongoDB, MySQL, Oracle Datenbanken sowie auch SAP HANA Datenbanken auslesen kann.

AI-unterstützt analysiert die Cloud Data Sense Plattform die angebundenen Datenquellen und erkennt z.B. Personenbezogene Daten wie Mail-Adressen, Kreditkarteninformationen und ähnliches und führt anhand dieser Analyse eine Einordnung durch, welche Daten besonders sensibel behandelt werden müssen – z.B. aufgrund DSGVO Bestimmungen – und bietet Ihnen damit Out-of-the-Box eine Möglichkeit der Datenanalyse im Hinblick auf Datenschutzanforderungen.

Aber auch Governance-Anforderungen können standardmäßig abgedeckt werden. Die künstliche Intelligenz erkennt das Alter und den Umfang von Daten, kann öffentliche Rechte von Daten einordnen gemäß Sensibilitätsstufen einordnen. Zudem werden Duplikate und veraltete Dateien oder Daten, die keine Geschäftsrelevanz haben, erkannt und der Datenbestand kann so optimiert werden.

Einfach mal testen

Zur Einordnung steht eine Menge an vordefinierten Richtlinien zur Verfügung. Aber auch eigene unternehmensbezogene Richtlinien können erstellt werden und somit Ihre individuellen Anforderungen abgedeckt werden.

Wir empfehlen Ihnen, nutzen Sie die Chance und starten Sie mit einer kostenlosen 30-tägigen Testversion, um den Mehrwert von NetApp Cloud Data Sense für Ihr Unternehmen zu erkennen.

War dieser Artikel hilfreich für Sie?
connecT goes Hannovermesse
Treffen Sie uns vom 22. bis 26. April auf der Hannovermesse. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in Halle 16, Stand B06.