Nicht jede WLAN-Ausleuchtung macht Sinn – viele aber schon!

von Nico Sahm
04. August 2022
3 Minuten zu lesen
Autor
Nico Sahm
Zum Experten Profil
Teilen:
Kategorien:
  • Netzwerk & Firewall

Um ein optimal funktionierendes WLAN-System für Ihr Unternehmen zu etablieren ist eine vollständige WLAN-Ausleuchtung Ihres Gebäudes die beste Lösung. Wir wollen aber so ehrlich sein: Das ist nicht immer notwendig.

Wann macht eine Ausleuchtung Sinn?

Wenn Sie sich dazu entschieden haben per Internet (Voice over IP) und mobil über WLAN zu telefonieren, dann ist ein perfekt ausgeleuchtetes WLAN-Netz sinnvoll. So ist gewährleistet, dass sprichwörtlich „auch in der letzten Ecke“ WLAN verfügbar und das Signal auch bei Raum- oder Gebäudewechsel verfügbar ist. 

Benötigen Sie eine Netzwerkverbindung für Ihre Arbeitsprozesse in einer Hochregal-Halle oder einem Versand-Bereich? Auch dann ist eine WLAN-Ausleuchtung sinnvoll. Warum: Durch die immer variierten Produkte in den Regalen oder veränderten Lagerbereiche im Versand verändern sich auch die Hindernisse für die WLAN-Reichweite.

Durch ein, für diese anspruchsvollen Anforderungen abgestimmtes Konzept, kann eine gleichbleibend starke WLAN-Verbindung gewährleistet werden. 

Welche Alternativen gibt es?

Planen Sie ein neues Gebäude, kann eine Teil-Ausleuchtung des WLAN- Netzwerks schon ausreichen. Gehen wir davon aus, dass die jeweiligen Etagen des Neubaus identisch sind, schlagen wir vor nur eine Etage auszuleuchten – die Ergebnisse können dann übertragen oder minimal auf Abweichungen angepasst werden. So kann WLAN-Problemen nachhaltig entgegengewirkt werden. 

Außerdem ist es möglich vor der händischen Vor-Ort-Ausleuchtung auch eine Simulation am Computer durchzuführen. Dafür benötigen wir die Grundrisse Ihres Gebäudes und können anschließend Variablen ergänzen – wie Wände oder große Möbel etc. So kann die WLAN-Planung bereits vorbereitet werden.

Exkurs: Wie funktioniert WLAN?

Ein WLAN-Netzwerk baut sich immer zwischen dem WLAN Router, Access Points und einem Client aus. Der Router ist dabei Ihr Anschluss an das Internet, die Access Points (AP’s) generieren das WLAN-Signal und als ein Client kann ein Computer, Laptop etc. verstanden werden. 

Wie bei allen anderen Radiowellen auch, ist die jeweilige Reichweite und Qualität der Wellen sehr störanfällig. Je nachdem wo die AP’s installiert sind, können Wände, Pflanzen oder andere Möbel schon zu einer Störung im WLAN Netz führen. 

Mit einer WLAN-Ausleuchtung wollen wir genau diesen Störungen entgegenwirken. Entweder per Simulation oder direkt vor Ort bestimmen wir die perfekte Anzahl und auch die perfekten Orte Ihrer AP’s, sodass eine bestmögliche WLAN-Infrastruktur für Ihr Unternehmen eingerichtet werden kann. 

 Beispiel: So kann eine Ausleuchtung hinterher aussehen 

Für Sie kommt eine WLAN-Ausleuchtung in Frage? Dann sprechen Sie uns gerne an.

Schon gewusst?
In unserem IT-Kompetenzzentrum geben wir unser Expertenwissen multimedial an Sie weiter. Ist ihr Thema nicht dabei? Melden Sie sich gerne.
Jetzt kennenlernen