IT-Monitoring 4.0

IT-Monitoring 4.0 - ganzheitliche Lösung powered by PRTG

Strategische IT denkt einen Schritt weiter - auch beim Monitoring Ihrer Systeme. Neben allen relevanten IT-Prozessen rücken längst auch wichtige Teilbereiche der Operational Technology (OT) rund um die Uhr in den Fokus. Mit connecT behalten Sie alle wichtigen Ereignisse im Blick - basierend auf PRTG.

Ganzheitlicher IT-Ansatz

IT-Monitoring ermöglicht es, alle relevanten IT-Prozesse im Blick zu behalten. Und mehr noch: Es bietet uns als strategischer IT-Partner die Möglichkeit, vorausschauend zu agieren - statt aufwendig reagieren zu müssen. Angesichts der technologischen Entwicklung, die uns neben dem Internet of Things auch die Industry of Things ermöglicht, empfehlen wir einen ganzheitlichen Ansatz: IT-Monitoring darf sich nicht nur auf die Technologie zur Datenverarbeitung beschränken, sondern muss die Operational Technology (OT) mit einbeziehen.



IT und OT: Zwei Welten verschmelzen nahtlos

Das Internet der Dinge verändert die Anforderungen an IT-Monitoring grundlegend: Die einst getrennt organisierten und nebeneinander existierende Bereiche IT und OT greifen zunehmend ineinander. OT war einst bevorzugt in geschlossenen Systemen auf die Produktionsanlagen konzentriert - und das ohne Internetanbindung. Das originäre Ziel war und ist die Gewährleistung des zuverlässigen Anlagenbetriebes. Im Gegensatz dazu kann IT deutlich mehr Erfahrungen in puncto Internet vorweisen, denn sie umfasst die gesamte Bandbreite an Datenverarbeitungstechnologien - angefangen bei Hard- und Software über Kommunikationstechnologien und die relevanten Services bis hin zum Schutz der Daten.



IT-Monitoring: Professionelle Absicherung vernetzter Geräte

Nun sind unter dem Stichwort Smart Home unzählige Alltagsgegenstände, aber eben auch Maschinen und Anlagen direkt mit dem Internet verbunden - und weitere Bereiche folgen. So nutzen nicht nur Produktionsbetriebe und Industrieunternehmen, sondern auch immer mehr öffentliche Einrichtungen wie die Stadtverwaltungen, der Verkehrs- und der Gesundheitsbereich sowie Handelsunternehmen dieses enorme Potenzial gezielt aus. Doch darf dabei nicht außer Acht gelassen, dass all diese als Selbstverständlichkeit wahrgenommenen vernetzten Geräte auch professionell zu verwalten und abzusichern sind. Unternehmen stehen nun vor der entscheidenden Frage: Wer ist dafür zuständig?

Schon das Thema Cyber-Sicherheit ist ein gemeinsames, aber auch Advanced Analytics (AA) und Big Data. Die Daten der Anlagen und Maschinen bilden die Basis - während jedoch Cyber Physical Systems (CPS) in den Bereich OT fallen, übernimmt die IT die AA und Big Data. OT liefert also Daten, die die IT zur Optimierung der Produktionsabläufe nutzt. Ebenso schwierig lässt sich ein Manufacturing Execution System (MES) einordnen: Diese Simulation der Produktionsplanung wird oft genug als autarkes IT-System umgesetzt - und von der klassischen IT bewerkstelligt. Diese Abgrenzungsdiskussionen sollten in den Hintergrund treten, denn die permanent zunehmende Digitalisierung von Produktionsprozessen erfordert klare Konsequenzen: Die Idee einer Smart Factory lässt sich nur umsetzen, wenn IT und OT perfekt zusammenspielen.



Neue Technologien machen Umdenken notwendig

Es liegt also auf der Hand, dass die Lösung nur in einer Zusammenführung der Bereiche liegen kann - und das aus gutem Grund: Gelingt die Integration der Produktionsdaten in ein intelligentes Unternehmenssystem, eröffnet IoT enorme Chancen. Unternehmen können Big-Data-Systeme einsetzen, um diese Daten zu verarbeiten, zu analysieren und auf dieser Grundlage eine enorme Verbesserung der Produktivität erreichen. Darüber hinaus eröffnen sich Möglichkeiten zur Kostenreduktion, Serviceverbesserung - und letztendlich auch zur Eroberung neuer Geschäftsfelder.



Mit IT-Monitoring Ausfallzeiten verhindern

Beziehen Fahrzeuge ihre Software-Updates automatisch aus dem Internet, fällt der einst notwendige Werkstattbesuch weg. Überwachen intelligente Systeme den Füllstand von beliebigen Automaten, übermitteln die Daten und veranlassen so die Belieferung, können Ausfallzeiten grundsätzlich verhindert werden. Melden Produktionsmaschinen ihren Wartungsbedarf direkt der zuständigen Stelle, lässt sich das Ausfallrisiko drastisch reduzieren. Und dieser Ansatz lässt sich auf alle vernetzten Geräte, Maschinen und Anlagen anwenden - sofern IT und OT zusammenfinden. Während IT-Monitoring bereits untrennbar mit verschiedenen Unternehmensbereichen verbunden ist, fußt OT-Monitoring auf Sensorik, die die wichtigen Parameter der industriellen Umgebung zuverlässig überwacht.



Nun kommen die Schnittstellen ins Spiel, die diesem gemeinsamen Ansatz unbegrenzte Möglichkeiten eröffnen, wie beispielsweise in der Überwachung

  • der Auslastung von Fertigungslinien
  • von Klimaanlagen,
  • der eingesetzten Roboter,
  • der Alarmmelder,
  • von Zutrittskontrollen.
Das Ergebnis: ein kombiniertes OT- und IT-Monitoring, das höchsten Ansprüchen gerecht wird.



IT-Monitoring durch Spezialisierung und mit renommierten Partnern


Der Einwand, dass IT-Spezialisten wenig von industriellen Produktionslinien und deren Belangen verstehen, ist durchaus berechtigt. Deswegen haben wir uns renommierte Partner ins Boot geholt - Spezialisierung und gezielte Zusammenarbeit waren schon immer Treiber des Fortschritts.



IT-Monitoring 4.0 - Sie profitieren gleich mehrfach

Unser IT-Monitoring erreicht also eine neue Stufe: Wir gehen ganzheitlich vor, fassen IT und OT zusammen - und können somit alle Prozesse in Ihrem Unternehmen im Blick behalten. So können wir unseren bewährten Anspruch konsequent umsetzen: Wir wollen gezielt agieren, statt reagieren zu müssen. Das heißt für Sie, dass wir eine vorhersagende Instandhaltung ermöglichen und Probleme beheben, bevor sie richtig entstehen und fatale Konsequenzen nach sich ziehen können. Damit tragen wir den neuen Potenzialen, die das Internet of Things oder die Industry of Things eröffnen, professionell Rechnung - und Sie können enorm davon profitieren:

  • Sie genießen Ausfallsicherheit, indem wir Ihre internen Prozesse permanent überwachen.
  • Sie erhalten transparente Daten zur Auslastung, wenn Sie beispielsweise Maschinen oder Geräte vermieten.
  • Sie können konsequent optimieren, wenn Sie relevante Reports zur Auslastung oder Verfügbarkeit erhalten.
  • Sie können Zeit und Geld sparen, wenn Sie vorbeugende Wartungsmaßnahmen ergreifen.
  • Sie schützen Ihre Daten konsequent - und das in allen Bereichen Ihres Unternehmens.

Selbstverständlich können Sie sich auf die hohe Qualität verlassen, die Sie von unserem bisherigen IT-Monitoring schon seit Jahren kennen: Unsere neue Lösung ist powered by PRTG - und das spricht schon für sich. Wir bleiben uns treu, Ihre Belange, Herausforderungen und Probleme sind die Maßstäbe unserer Arbeit. Vor allem aber kennen wir auch unsere Grenzen: Mit der Einbindung von Spezialisten, die sich ein herausragendes Renommee auf ihrem jeweiligen Gebiet erarbeitet haben, konnten wir die Entwicklung unserer Lösung für eine zeitgemäßes IT-Monitoring nicht nur beschleunigen. Wir stellen gleichzeitig sicher, dass Sie von den Innovationen profitieren, die Sie wirklich vorwärts bringen - wir sind Ihr kompetenter IT-Partner.

Ihr Ansprechpartner für IT-Monitoring

Christian Weiß


|